Bloody Mary
 
  Home
  Bloody Mary die Geschichten
  => Die erste Version
  => Die 2. Version
  => Die 3. Version
  Das Getränk
  Bloody Mary der Film
  Gästebuch
  Anderes
  Die echte Bloody Mary
  ECHT WICHTIG!!!
  Spiegelbeschwörungen
  Andere Sagen und Legenden
Die 2. Version
"

Die 2. Version:

Freunde der Wiese, Kinder des Waldes, hört mir zu. Diese Erzählung wird euch fesseln, denn sie ist wahr. Man erzählt sich folgendes:
Wenn man um Mitternacht vor einer Holzhütte ein Feuer anmacht, dreimal um dieses Feuer läuft und dabei 30 mal "blutige Maria" oder "bloody Mary" ruft und anschlißend in den Wald geht, erscheint die blutige Maria in einer Nebelgestalt und zieht dich in ihren Bann. Sie wird dich fest umklammern mit ihren eiskalten Nebelarmen und ihr grausiges, im Nebel verschwommenes Gesicht wird dir die Luft rauben. Sie wird dich mit zu ihr nehmen, dich tief in die Erde ziehen, wo du nicht mehr entkommen wirst.
Sagst du nur 20 mal "blutige Maria" oder "bloody Mary" und gehst anschließend in den Wald, wirst du die Opfer der blutigen Maria schreien hören, erst leise und harmlos, doch je weiter du in den Wald gehen wirst, desto lauter und klagender werden die geisterhaften, gespenstischen Schreie und Rufe. Du wirst die Stimmen aus der Rinde der Bäume hören, aus den Blättern, aus der Erde, aus den Zweigen, aus den Ästen und sie werden sich tief in deinem Gedächtnis einbrennen, du wirst es nie vergessen.
So ist es auch dem armen Raphael B. gegangen. Er wollte in einer Bande mitmachen und die Jungen aus dieser Bande sagten ihm, er solle vor der nahegelegenen Holzhütte im Wald ein Feuer machen, 3 mal um das Feuer laufen und dabei 30 mal blutige Maria sagen. Er solle allen beweisen dass dies nur ein Märchen ist, er solle beweisen, dass es nicht stimme. Zur Sicherheit solle einer der Jungen aus der Bande mitkommen und nachsehen. Als der Tag gekommen war, machte er das Feuer und tat alles, was die Jungen ihm gesagt hatten. Doch weil er große Angst hatte, sagte er nur 20 mal blutige Maria und ging in den Wald. Er hörte also die Rufe und die klagenden Schreie der Opfer und rannte so schnell er konnte aus dem Wald. Jahre lang war er traumatisiert, doch heute hat er den Schreck überwunden, hört zwar nachts noch immer die Schreie, doch kann wieder normal leben.

 
   
Werbung  
  "  
Heute waren schon 1 Besucher (6 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=